Sexueller Missbrauch in Kirche Daniel Pittet: «Vater, ich vergebe euch»

Daniel Pittet wurde als Kind von einem katholischen Priester sexuell missbraucht. Ein Buch erzählt seine Geschichte. Das Vorwort schrieb Papst Franziskus.

Porträt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Daniel Pittet hat seinem Vergewaltiger vergeben. zvg

Daniel Pittet ist mit neun Jahren durch die Hölle gegangen: Ein katholischer Priester hat ihn sexuell missbraucht. Vier Jahre lang. Darüber berichtet er im Buch «Mon Père, je vous pardonne».

Er hab seinem Peiniger tatsächlich vergeben, sagt der heute 57-jährige. «Dieser Priester war ein kranker Typ.»

«  Diese sexuellen Übergriffe sind abscheulich und eine schreckliche Sünde. »

Papst Franziskus

Das Vorwort zum neuen Buch schrieb Papst Franziskus. «Diese sexuellen Übergriffe sind abscheulich und eine schreckliche Sünde.» Daniel Pittet hofft, dass das päpstliche Vorwort all den Opfern hilft. Der Freiburger hat auch seinen Peiniger getroffen. Zusammen mit Bischof Charles Morerod. Die Kirche habe zu lange geschwiegen, sagt der Bischof. «Das Leiden der Opfer ist gross.»

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)