Freiburger Kantonalbank Das 23. Rekordergebnis in Folge

Die Freiburger Kantonalbank hat erneut einen Rekordgewinn erzielt. Davon profitieren auch der Kanton und die Gemeinden.

Porträt von Edgar Jeitziner Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Generaldirektor Edgar Jeitziner konnte den 23. Rekordgewinn in Folge präsentieren. Patrick Mülhauser/SRF

Die Freiburger Kantonalbank (FKB) hat das Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 erneut gesteigert. Der Reingewinn wuchs um 0,8 Prozent auf 123,7 Millionen Franken. Damit habe das Institut zum 23. Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt, teilte die FKB am Donnerstag mit.

Ein Grund für das gute Ergebnis sei bei der Zunahme der Kunden zu suchen, sagt Generaldirektor Edgar Jeitziner. Man habe 7000 neue Kunden gewinnen können.

Der Geschäftsertrag beläuft sich auf 255,7 Millionen Franken, was einer leichten Zunahme von 0,7 Prozent entspricht. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft, dem wichtigsten Ertragspfeiler der Bank, stieg um 2 Prozent auf 210,5 Millionen Franken.

Dagegen spürte die FKB im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft die Zurückhaltung der Kunden beim Kauf von Wertpapieren. Hier schrumpfte der Ertrag mit einem Minus von 5,6 Prozent auf 30 Millionen Franken deutlich.

Vom Gewinn von 123,7 Millionen Franken werden 65 Millionen Franken an öffentliche Institutionen überwiesen. Gemeinden und Pfarreien erhalten 9,3 Millionen Franken und der Kanton 55,8 Millionen Franken.