Der Bahnhof Châtel-St-Denis muss umziehen

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe TPF wollen den Bahnhof Châtel-St-Denis um einige hundert Meter verschieben. Laut den TPF sind alle offenen Fragen geklärt - bereits 2017 könnte der neue Bahnhof stehen.

Karte von Châtel-St-Denis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der alte Bahnhof (rechts) muss einem neuen Bahnhof mit neuer Linienführung (Mitte) weichen. Google/SRF

Heute ist der Bahnhof Châtel-St-Denis ein Sackbahnhof, was den Halbstundentakt im Süden des Kantons verunmöglicht. Der Bahnhof soll deshalb um einige hundert Meter verschoben werden, respektive dort neu gebaut - als Durchgangsbahnhof auf der Strecke Bulle-Palézieux.

Laut den TPF ist alles bereit für den neuen Bahnhof: Man habe die nötigen Schritte eingeleitet, um das für den Neubau nötige Land zu erwerben. Auch die neue Streckenführung sei festgelegt, teilt das Unternehmen mit.

Die TPF rechnen mit Kosten von rund 20 Millionen Franken. Frühestens 2017 könnte der neue Bahnhof eingeweiht werden.