Schweizer Cup Der Mythos der Unbesiegbarkeit

13 Mal stand der FC Sion bisher im Cupfinal – 13 Mal hat der FC Sion gewonnen. Dies hat zum Mythos der Unbesiegbarkeit des FC Sion im Cupfinal geführt. Die Walliser sind überzeugt davon, dass dieser Mythos auch nach dem Cupfinal-Spiel am Auffahrtstag weiterleben wird.

Schwarz-Weiss-Foto Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Mannschaft des FC Sion am Ostermontag 1965 vor dem Cupfinal gegen Servette im Stadion Wankdorf. Keystone

Der FC Sion trifft im Cupfinal auf den FC Basel. Das Spiel im Stade de Genève an Auffahrt ist bereits der 14. Cupfinal für den FC Sion. Im Wallis ist die Euphorie gross. Denn bisher hat der FC Sion alle Cupfinalspiele gewonnen. Zum ersten Mal stand er 1965 gegen Servette im Cupfinal und gewann mit 2:1. Seither ist es keiner Mannschaft gelungen, die Walliser zu stoppen.

Norbert Eder ist seit 26 Jahren Sportchef beim Walliser Lokalradio RRO und einer der bekanntesten Sportjournalisten im Wallis. Für ihn ist klar, dass der FC Sion auch bei seinem 14. Cupfinal als Sieger vom Platz gehen wird.

Porträt Norbert Eder. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nobert Eder, seit 26 Jahren Sportjournalist, glaubt an die Unbesiegbarkeit des FC Sion im Cupfinal. Silvia Graber/SRF

«Sobald die Spieler des FC Sion in einem Cupfinal den Platz betreten, ist eine spezielle Energie zu spüren. Diese geht vom Walliser Publikum auf die Spieler über», sagt Norbert Eder.

Mythos wird weiterleben

Auch eine aktuelle Strassenumfrage des «Regionaljournals Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF zeigt, dass die Walliserinnen und Walliser voll und ganz hinter dem FC Sion stehen und mit einem Sieg rechnen. «Wir werden den 14. Pokal im 14. Spiel holen», sagt ein fussballbegeisterter Fan. Auch Norbert Eder ist überzeugt davon, dass die Walliser den Pokal nach Sitten holen werden.

Feiernde Spieler des FC Sion. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 2015 gabs zum 13. Mal den begehrten Pokal. Keystone