Die Nacht der Stadträte - und der Millionen

In Bern, Biel und Thun wälzten die Stadtparlamente Millionen. Bern hat ein Budget, Biel macht Druck auf Stellen im Schulbereich und Thun steht vor einer Volksabstimmung zum 9,6-Millionen-Kauf der Schadaugärtnerei.

Das Rathaus Bern - auch hier wurde über Millionen diskutiert Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Rathaus Bern - auch hier wurde über Millionen diskutiert Keystone

In Bern ist das Budget 2014 unter Dach - jetzt doch mit einem Defizit von 1,72 Millionen Franken. Zuvor war der Voranschlag ausgeglichen - jetzt aber wirken die zusätzlichen Subventionen der Stadt für die Quartiertreffpunkte. Diese bekommen vom Kanton weniger Geld.

In Biel wurde die 20-Prozent-Stelle für die Leitung der Schulsozialarbeit kurzerhand abgeschafft und vier Stellen bei der Schul-Integration werden überprüft. Der Stadtrat legt angesichts der schwierigen Bieler Finanzlage schon vor der Budgetdebatte im Oktober einen strengen Massstab an.

In Thun stimmt das Volk am 24. November über den Kauf der Schadaugärtnerei ab. Den Kredit von 9,6 Millionen hat das Stadtparlament bewilligt - mit 27 zu 5 Stimmen. Zu diskutieren gab die Tatsache, dass es eigentlich noch nicht klar ist, was mit dem Terrain passieren soll - ausser, dass es nicht mehr überbaut werden soll. Aber nun soll das Volk vorerst den Grundsatzentscheid über den Kauf fällen.