Die SVP Freiburg will mit Stéphane Peiry zurück in die Regierung

Die Kantonalpartei hat den 46-jährigen Treuhänder zum Kandidaten für die Staatsratswahlen im Herbst erkoren. Er soll den lange ersehnten Sitz in der Kantonsregierung gewinnen.

Portraitbild Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 20 Jahre Absenz in der Regierung sind genug: Stéphane Peiry soll für die SVP einen Sitz im Staatsrat zurückholen. Patrick Mülhauser/SRF

Die Generalversammlung der SVP Freiburg schickt Stéphane Peiry ins Rennen um einen Staatsratssitz. Die kantonalen Wahlen sind im November.

Zusatzinhalt überspringen

Freiburger Wahlen '16

Am 6. November werden die sieben Regierungsmitglieder (Staatsrat), 110 Parlamentarier (Grossrat) und sieben Oberamtspersonen der Bezirke neu gewählt. Portraits der Kandidierenden, Berichte und Hintergründe finden Sie hier.

Der 46-jährige sitzt seit zehn Jahren im Freiburger Kantonsparlament und ist dort Mitglied der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission.

Stéphane Peiry soll die lange Durststrecke der Freiburger SVP beenden: Seit mittlerweile 20 Jahren und dem Rücktritt von Raphaël Rimaz wartet die Partei nun schon auf einen Sitz in der Regierung.

Peiry ist überzeugt: «Dank dem Wahlbündnis mit CVP und FDP habe ich in einem zweiten Wahlgang gute Wahlchancen». Er wohnt in der Stadt Freiburg und betreibt dort ein Treuhandbüro.