Lötschbergtunnel blockiert Ein Eurocity-Zug blieb im Lötschberg-Basistunnel stehen

Am Samstagmorgen kurz nach 8 Uhr blieb der Eurocity-Zug im einspurigen Teil des Tunnels stehen. Die 350 Reisenden mussten gut eine Stunde warten, bis sie evakuiert wurden. Die Strecke blieb zweieinhalb Stunden gesperrt.

Eine Röhre des Lötschberg-Basistunnels. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Eurocity-Zug blieb im einspurigen Teil des Lötschberg-Basistunnels stehen. zvg/BLS

Die Strecke durch den Basistunnel war am Samstagvormittag rund zweieinhalb Stunden lang unterbrochen. Dies geschah zu einer Zeit, da wegen schönem Wochenendwetter viele Passagierinnen und Passagiere zum Wintersport unterwegs waren, wie Helene Soltermann, Mediensprecherin des Berner Bahnunternehmens BLS, sagte.

Der von Basel nach Mailand fahrende Eurocity-Zug blieb kurz nach 8 Uhr im einspurigen Teil des Tunnels stehen. Grund war eine technische Störung am Zug.

Evakuierung im Tunnel

Nach etwas mehr als einer Stunde habe die Evakuierung des Zuges begonnen, schildert Soltermann das Vorgefallene. Betreut von Angehörigen der BLS-Feuerwehr, stiegen die Reisenden in einen Ersatzzug um, der von Visp her in den Tunnel eingefahren war. Die Aktion dauerte rund 25 Minuten.

Für die rund 350 Evakuierten kamen nach BLS-Angaben schliesslich rund zwei Stunden Verspätung zusammen. Doch auch andere Reisende von Zürich, Bern und Basel in Richtung Wallis und Italien mussten wegen der Panne teilweise grosse Verspätungen in Kauf nehmen.