Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gegen den Black Friday demonstriert: 40 Jugendliche erhalten Hausverbot, was einige übertrieben finden.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 17.02.2020.
abspielen. Laufzeit 04:02 Minuten.
Inhalt

Einkaufszentrum blockiert Drei Jahre Hausverbot für 40 Freiburger Jugendliche

Sie hatten am Black Friday den Haupteingang des Fribourg Centre versperrt. Die Strafe dafür sei zu hart, finden einige.

Drei Jahre lang dürfen sie das Einkaufszentrum neben dem Bahnhof in Freiburg nicht betreten. Und zwar weder das Fribourg Centre, noch in die unterirdische Galerie, noch den Kinokomplex.

Die 40 Jugendlichen des Klimakollektivs Extinction Rebellion haben ein dreijähriges Hausverbot von den Ladenbesitzern erhalten. Sie hatten sich am letzten Black Friday Ende November vier Stunden lang an Einkaufswagen fest gekettet und somit den Haupteingang zum Fribourg Centre versperrt.

So werden Diebe bestraft oder Leute, die aggressiv sind.
Autor: Maxence KollyKollektiv für das Klima

Maxence Kolly vom Freiburger Klimastreik findet das übertrieben: «So werden normalerweise Diebe bestraft». Die Leute müssten die Aktionen nicht gut finden – man müsse aber etwas gegen die Klimaerwärmung unternehmen. Darum wollen er und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter auch gegen diese Sanktion demonstrieren. «Die Leute müssen den Klimanotstand anerkennen».

Aussergewöhnlich für Freiburg

Solche Aktionen mit entsprechendem Hausverbot ist man sich im ruhigen Freiburg nicht gewohnt. Nun schalten sich gar Politikerinnen und Politiker in die Debatte ein. «Das Hausverbot in diesem Ausmass ist unverhältnismässig», sagt SP Nationalrätin Ursula Schneider Schüttel. Und der Grüne Nationalrat Gerhard Andrey doppelt nach: «Dieses Hausverbot wirkt nicht sehr sportlich.» Wenn Jugendliche so etwas machen, solle man lieber erst besser hinhören, so Andrey.

Nicht so harmlos

Die Aktion werde verharmlost, findet hingegen der Direktor des Einkaufszentrums. Der Haupteingang sei auch ein Notausgang, schreibt der Direktor gegenüber SRF. Im Ernstfall sei dies der Fluchtweg für das Personal und die Kundinnen und Kunden. Er sei verpflichtet, den Notausgang freizuhalten und darum sei das dreijährige Hausverbot gerechtfertigt.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr; muep;gygm

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michi Huggentobler  (Greenturo)
    Aha gut nun weiss ich genau in welchen Einkaufszentrum ich sicher kein Geld ausgebe.
    Und eine Demonstration gegen Black Friday finde ich mehr als überfällig. Eine unnötige Konsumorgie die das niederste und abscheulichste des Menschen betont und gutheisst. Gier. Aber ich sehe viele hier in der kommentaren die glauben ein anrecht darauf zu haben ihr leben nach gewohnheit zu richten. Und ich frage mich wieviel vom Neanderthaler übriggeblieben ist. Denn die haben das aussterben schon gemeistert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lily Mathys  (Alle vergeben)
    Jugendliche protestieren gegen Konsum und kriegten als Strafe selbst Konsumverzicht verordnet, wogegen sie nun wieder „protestieren“. Finde die Konstante.
    Mir wurde beigebracht, bevor ich auf jemand anderen zeige, zuerst auf mich zu zeigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Haltner  (Stefan Haltner)
    Hey, 3 Jahre hin oder her.. Aber immerhin haben sie es jetzt nochmals in die Medien geschafft, und zeigen dass Black Friday der grösste Schwachsinn ist!! :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen