Erstmals seit 1989 wieder über 10'000 am Murtenlauf im Ziel

Bei der 80. Austragung konnte der Volkslauf von Murten nach Freiburg die Marke von 10'000 Klassierten wieder knacken. Bei den Frauen gewann mit Martina Strähl erstmals seit langem wieder eine Schweizerin.

Siegerin Martina Strähl läuft in Freiburg ins Ziel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit Martina Strähl gewann erstmals seit 15 Jahren wieder eine Schweizerin den Murtenlauf. Keystone

Der Murtenlauf war der erste grosse Volkslauf der Schweiz und verzeichnet grosse Teilnehmerzahlen. In den 1990er Jahren liefen ihm neue und attraktivere Läufe den Rang ab. 1998 war der Lauf von Murten nach Freiburg auf dem Tiefpunkt mit 5800 Klassierten.

Bei der heurigen 80. Ausgabe konnte er sein lange avisiertes Ziel erreichen und die magische Marke von 10'000 Klassierten übetreffen: 10'895 Läuferinnen und Läufer sind laut den Organisatoren 2013 in den Ranglisten aufgeführt.

Mit Martina Strähl ist bei den Frauen erstmals seit 1998 wieder eine Schweizerin an der Spitze: Martina Strähl aus dem solothurnischen Oekingen. Bei den Männern gewann der Kenianer Bernard Kiplangat. Als bester Schweizer klassierte sich der Marathonläufer Viktor Röthlin auf Rang 7.