«Es braucht gute Kontakte, Glück und einen Helikopter»

Dem Openair-Festival «Stars of Sounds Murten» blieb am Wochenende nichts erspart: Erst sagte Weltstar Elton John sein Konzert am Samstag ab, dann fiel auch noch Bastian Baker aus. Die Veranstalter hatten alle Hände voll zu tun.

Elton John am Klavier. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der britische Popstar Elton John, hier im Mai in Los Angeles, wird am Montag doch noch in Murten erwartet. Keystone

Weil der Gitarrist krank wurde, musste der britische Popstar Elton John sein für Samstag in Murten geplantes Konzert verschieben - es wird am Montag nachgeholt. Auch der Westschweizer Bastian Baker musste auf einen Auftritt in Murten verzichten, er hatte am Samstag keine Stimme.

Für Festivalleiter Marc Zahnd keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken: «Dann schläft man halt mal etwas weniger und macht sich auf die Suche nach neuen Bands», sagte er im «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF.

Tatsächlich konnten für den Samstagabend spontan Micha Portelli, Lunik und Pegasus gebucht werden.

Vom Grümpelturnier in Graubünden an den Murtensee

Dafür brauche es neben guten Kontakten auch etwas Glück, so Marc Zahnd, «und im Falle von Pegasus auch einen Helikopter, um sie vom einem Grümpelturnier im Graubünden nach Murten zu fliegen».

Freundlicherweise habe sich auch die Gemeinde Murten bereit erklärt, den Veranstaltern das Terrain, die Pantschau am See, noch zwei Tage länger zur Verfügung zu stellen. Wie viel diese Verschiebungen und Umbuchungen die Veranstalter kosten und wer dafür aufkommt, ist laut Marc Zahnd noch offen.