Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fahrleitungsstörung in Bern Am Abend stand der Tramverkehr in der Innenstadt still

Bernmobil musste das Tramnetz zwischen Zytglogge und Kocherpark lahmlegen, um eine Fahrleitungsstörung zu beheben.

Eine Fahrleitungsstörung am Berner Hirschengraben hat am Dienstagnachmittag den Betrieb auf sämtlichen Tramlinien von Bernmobil eingeschränkt. Verspätungen und unregelmässiger Betrieb waren die Folge.

Das Nadelöhr

Berns Hirschengraben ist das Nadelöhr des Berner Tramverkehrs. Dort müssen sämtliche Trams durch. Betroffen waren die Bernmobil-Linien 3, 6, 7, 8 und 9.

Um ca. 15:15 Uhr ging auf dem städtischen Tramnetz in der Innenstadt für rund 20 Minuten gar nichts mehr, sagte Bernmobil-Sprecher Rolf Meyer auf Anfrage. Danach seien die Trams entweder über die Wallgasse umgeleitet oder durch Busse ersetzt worden.

Beheben konnte Bernmobil das Problem jedoch erst nach dem grossen Pendlerstrom: Um 18:30 Uhr wurde das Netz zwischen Zytglogge und Kocherpark komplett lahmgelegt, um die Störung zu beheben. Danach fuhren die Trams nach und nach wieder, wenn auch noch mit Verzögerungen. Kurz nach 22:00 Uhr verkehrten alle Linien wieder normal nach Fahrplan.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bendicht Mühlethaler  (Rhenus)
    Ich schätze Ihre Berichterstattung ausserordentlich und kann mir vorstellen, dass Sie oft unter Zeitdruck arbeiten müssen. Trotzdem mein Vorschlag für korrektes Deutsch: Eine Fahrleitungsstörung lässt sich beheben, aber nicht flicken. Flicken tut man die Fahrleitung.
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      Wir haben das sprachlich geflickt.
    2. Antwort von Bendicht Mühlethaler  (Rhenus)
      :-)