Zum Inhalt springen

Schienentransport Schweiz Franzosen steigen bei BLS Cargo ein

Der Gütertransporteur BLS Cargo erhält einen neuen Aktionär: Die französische SNCF Logistics steigt mit 45 Prozent ein. «Wir wollten das Risiko nicht allein bei uns haben», sagt der BLS-Chef.

Die Aktien, die die SNCF Logistics übernimmt, waren früher im Besitz der DB Schweiz Holding. Anfang 2015 wurden sie von der BLS zurückgekauft.

Eine Lok von BLS Cargo.
Legende: Nach den Deutschen steigen bei BLS Cargo die Franzosen ein. Keystone

Dass diese Aktien nun nach Frankreich gehen, dazu sagt BLS-Chef Bernard Guillelmon: «Uns ist nicht Frankreich wichtig.» Vielmehr gehe es darum, dass SNCF Logistics eine europäische Unternehmung sei. «Sie sind sehr stark in Deutschland und Italien. Dort wollen auch wir uns weiterentwickeln.»

Potenzial von Nord nach Süd

BLS Cargo und SNCF Logistics «ergänzen sich ideal», betonten Vertreter beider Partner in einer gemeinsamen Medienerklärung. Gemeinsam wolle man das grosse Potenzial des Nord-Süd-Korridors ausschöpfen.

Die BLS bleibt Mehrheitsaktionärin mit 52 Prozent. Die Ambrogio-Gruppe (IMT) hält 3 Prozent an der BLS Cargo AG.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Ausgerechnet Frankreich! Dieses Land transportiert der grösste Teil aller anfallenden Güter und Lebensmittel auf der Strasse! Der Bahn-Güterverkehr Ist ein defizitärer Teil der SNCF. Hat sich da die BLS nicht in ein gefährliches "Nest" gelegt? Fusionieren, Zusammenschliessen, einfach immer in der Hoffnung Personal und Geld einzusparen! Eine ungesunde Zeit! Auch die damalige Swissair kaufte marode Gesellschaften zusammen, bis sie selber am Boden bleiben musste und Konkurs anmeldete!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen