Zum Inhalt springen
Inhalt

Fastenmonat Ramadan Freiburger Fest soll Verständnis für Muslime fördern

Der Verein Frislam lädt zum «Fasting day» im Stadtzentrum. Bei Musik und gemeinsamen Essen sollen sich Muslime und Nicht-Muslime näher kommen.

Frau mit Kopftuch auf Bühne
Legende: Slam-Künstlerin Jihen Benchaabane aus Neuenburg am Fasting Day 2017 in Freiburg. Patrick Mülhauser/SRF

Yassine Dhif ist gebürtiger Tunesier und in Freiburg aufgewachsen. Und er ist gläubiger Muslim. Zurzeit ist Ramadan und der 30-Jährige fastet – zum Teil über 16 Stunden pro Tag. «Ich spüre beim Fasten eine spirituelle Kraft», sagt er, das helfe gegen den Hunger.

Porträt
Legende: Yassine Dhif will mit einem Fest zum muslimischen Fastenmonat Ramadan Verständnis wecken. Patrick Mülhauser/SRF

Diese Freude wollen er und sein Verein Frislam teilen, mit dem Volksfest «Fasting Day». Mit Musik und gemeinsamem Essen für Muslime und Nicht-Muslime. «Wir müssen aufeinander zugehen.»

Ich spüre beim Fasten eine spirituelle Kraft.
Autor: Yassine DhifMuslim und Sprecher von Frislam

Der Verein Frislam will zeigen: Man kann durchaus Muslim und in der Schweiz integriert sein. Yassine Dhif ist Oberst-Leutnant in der Schweizer Armee und schliesst bald sein Studium als Pharmazeut ab. «Ich habe mehr Freunde, die nicht Muslime sind.»

Terror im Namen des Islams verurteilt er. «Das sind Kriminelle, sie teilen die Werte des Islams nicht.» Anlässe wie der «Fasting Day» sollen zeigen, dass ein friedliches Zusammenleben möglich ist.

Der «Fasting Day» 2017 findet auf der Place Python in Freiburg statt. Es gibt Konzerte und – nach Sonnenuntergang – zu Essen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von László Schink (Schink)
    Was heisst Verständnis wecken? Wir müssen auf unserem Boden nicht Verständnis haben für fremde Kulturen, sondern diese für unsere Lebensart. Dieser Event soll vor allem für den Islam werben. Und Verständnis für ein Ritual, bei welchem man selbst an heissen Sommertagen nichts Essen und Trinken darf, finde ich nicht erstrebenswert, als dass ich mit meinen Kindern dort hingehen müsste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen