Freiburger Künstler Manuel Oberholzer erhält Stipendium

Der Sensler Manuel Oberholzer, der unter dem Pseudonym «Feldermelder» elektronische Musik macht, erhält vom Kanton Freiburg 30'000 Franken.

Manuel Oberholzer steht in mit einem grauen Kapuzenpulli in einer leeren Fabrikhalle. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Manuel Oberholzer ist als «Feldermelder» mit seiner elektronischen Musik auf der ganzen Welt unterwegs. zvg

Der Kanton Freiburg vergibt auf Vorschlag einer Expertenjury ein Stipendium für zeitgenössisches Musikschaffen. Für das Stipendium 2015/16 seien 21 Bewerbungen eingegangen, sagt Yvan Pochon vom Amt für Kultur. Die Expertenjury habe sich dann einstimmig für Manuel Oberholzer entschieden. «Manuel Oberholzer ist bereits international bekannt. Das Stipendium soll ihm ermöglichen, den Durchbruch zu schaffen.»

Manuel Oberholzer, besser bekannt unter dem Pseudonym «Feldermelder», begann seine Laufbahn als DJ und organisierte Elektroabende im Kulturzentrum Fri-Son in Freiburg. Dort wurde er 2002 auch Programmleiter. Als «Feldermelder» ist Oberholzer mit seiner elektronischen Musik in zahlreichen Klubs aufgetreten - auch im Ausland. «Feldermelder» hat bereits drei Soloalben herausgegeben.

Mit dem Stipendium von 30'000 Franken will Manuel Oberholzer sein viertes Soloalbum produzieren. «Ausserdem möchte ich zwei Videoclips drehen und eine europaweite Werbekampagne starten.»