#FRhappy: Imagekampagne wird um drei Jahre verlängert

Vor drei Jahren wurde der Verein «Fribourgissima Image Fribourg» gegründet, um die Sichtbarkeit und die Bekanntheit der Region Freiburg zu fördern. Der Versuch scheint gelungen, die Kampagne wird verlängert.

Blick auf Kathedrale, Altstadt und Saane in Freiburg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Freiburg macht glücklich» – der Blick auf Kathedrale, Altstadt und Saane können dem nur schwer widersprechen. Matthias Haymoz/SRF

«Freiburg macht glücklich» – unter diesem Slogan schlossen sich vor drei Jahren Stadt und Kanton Freiburg mit privaten Partnern zusammen, um der Region Freiburg zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Das Projekt ist vor allem auf die sozialen Medien ausgerichtet.

Ob Facebook, Twitter, Youtube oder Instagram: Feriburgerinnen und Freiburger sind aufgefordert, Fotos oder VIdeos der Region zu veröffentlichen – mit dem Vermerk #FRhappy. Auch Veranstaltungen können geteilt werden; alles, was die Vorzüge von Freiburg zeigt.

6000 «Follower» – 430’000 Franken

Die Kampagne ist ein grosser Erfolg, schreibt der Verein Fribourgissima in einer Medienmitteilung. Es habe sich eine virtuelle Gemeinschaft um die Kampagne entwickelt: Mehr als 6000 Leute hätten Ende 2015 die Kampagne auf Facebook, Twitter oder Instagram verfolgt.

Die 13 involvierten Parteien, darunter Stadt und Kanton Freiburg sowie der Tourismusverband, haben deshalb beschlossen, drei Jahre lang weitere 430’000 Franken pro Jahr zu investieren, um die Kampagne weiterzuführen.

Was es unter #FRHappy zu sehen gibt