Zum Inhalt springen
Inhalt

Leben mit Behinderung «Früher wurden diese Kinder versteckt»

Seit 50 Jahren gibt es das Sonderschulheim Mätteli in Münchenbuchsee. Verändert hat sich vieles.

4 Kinder, die von 2 Lehrpersonen betreuut werden
Legende: SRF/Martina Koch

Früher war das Sonderschulheim für sogenannt «bildungsunfähige» Kinder – für Kinder, die nicht rechnen und schreiben lernen konnten. Heute sagen die Pädagoginnen und Pädagogen, dass alle Kinder bildungsfähig sind. Halt einfach anders.

Moderne Technologien helfen beim «Sprechen»

Einige Kinder können nicht sprechen. Sie lernen, mit Tablets zu kommunizieren. Aber auch Lesen und Schreiben ist teil des Unterrichtsstoffes. Aktuell geht es um Hexen und Zaubersprüche.

Im Laufe der Jahre wurde das Mätteli ausgebaut. Entstanden ist beispielsweise eine Kriseninterventionsgruppe (KIG), wo Eltern ihre Kinder in akuten Krisen betreuen lassen können. Innerhalb der abgeschlossenen Abteilung der KIG gibt es einen «Time-Out-Raum» – ein Ort zum Austoben, Beruhigen und sich Sammeln. Die Verlegung in diesen Raum gilt als freiheitsbeschränkende Massnahme, aber nicht als Strafe.

«Wir müssen uns immer noch rechtfertigen»

Ein Therapiebad gibt es schon länger. Ein teures Angebot. «Das hat halt seinen Preis. Wir müssen uns auch heute noch für solche Angebote rechtfertigen.»

Die Kinder sollen im Mätteli erfahren, dass auch sie – trotz teilweise schwerer Behinderung – eine Persönlichkeit haben. Und sie sollen diese entwickeln können. Auch wenn das nicht gratis ist.

  • Porträt Trudy Aebischer
    Legende: Trudy Aebischer ist seit 7 Jahren die Gesamtleiterin des Sonderschulheims in Münchenbuchsee. SRF/Martina Koch

    Trudy Aebischer

    Seit 42 Jahren ist sie im sozialen Bereich tätig: «Die grosse Herausforderung sehe ich in der steigenden Komplexität der sozialen Situationen und der Behinderungen. Diese muss man den Leuten vermitteln, um die gestiegenen Kosten rechtfertigen zu können.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.