Fusion im Sensebezirk: Die Gemeinde heisst dann wohl Plaffeien

Wenn fünf Gemeinden im Sensler Oberland dereinst fusionieren, dann soll die neue Gemeinde Plaffeien heissen. Zwei Drittel der Bevölkerung in vier von fünf Gemeinden ziehen in einer Konsultativ-Abstimmung Plaffeien dem neuen Namen Schwarzsee vor.

Plaffeien bleibt wohl auch nach einer Fusion von 5 Gemeinden als Gemeindename bestehen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Plaffeien bleibt wohl auch nach einer Fusion von fünf Gemeinden als Gemeindename bestehen. SRF

Die Gemeinden Brünisried, Oberschrot, Plaffeien, Plasselb und Zumholz im Sensler Oberland werden im kommenden Frühjahr entscheiden, ob sie fusionieren.

Schon jetzt aber konnte sich die Bevölkerung dazu in einer konsultativen Abstimmung äussern, wie die allfällige neue Gemeinde dereinst heissen soll. Zur Auswahl stand Plaffeien - die Bezeichnung des heutigen Hauptortes des Sensler Oberlandes - oder Schwarzsee als neue Bezeichnung.

Die Namensgebung war im Vorfeld der Abstimmung ziemlich umstritten.

Zwiespältiges Ergebnis

Nun ist der Fall klar. Nur Plaffeien, Oberschrot und Zumholz sind klar für Plaffeien als neuer Gemeindename. Für Otto Lötscher, Gemeindepräsident von Plaffeien ist das keine Überraschung. «Diese drei Gemeinden bilden schon heute das Zentrum Plaffeien.» Die anderen beiden Fusionspartner sind wenig erfreut. Brünisried sagt nur knapp Ja zu Plaffeien. Und Plasselb sagt deutlich Nein und zieht Schwarzsee vor. Viele Plasselber hätten Probleme mit Plaffeien, sagt der Plasselber Gemeinderat Beat Brünisholz: «Plaffeien wolle alles und alle auffressen». Das höre er oft. Er selbst ist einer Fusion gegenüber skeptisch eingestellt. Sagt Plasselb nächsten Frühling Nein, dann geht die ganze Fusion bachab.