GA-Besitzer an der BEA-Kasse: Wirrwarr um Rabatte

Besitzer eines alten SBB-Generalabonnements haben an der BEA-Kasse bisher Rabatt erhalten. Wer aber sein GA auf einem neuen Swisspass hat, dem blieb der Rabatt verwehrt. In den Kassenhäuschen gibts dafür keine Lesegeräte. Jetzt reagiert die BEA.

BEA-Besucher stehen Schlange vor Kassenhäuschen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rabatt einfordern mit einem GA geht hier bald nicht mehr: Kassenhäuschen an der BEA. Keystone

Da hat die Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offenbar nicht reibungslos geklappt. Rabatte für Besitzerinnen und Besitzer eines SBB-Generalabonnements sollte es am BEA-Kassenhäuschen nämlich gar nicht geben. Bernexpo-Sprecher André Caradonna sagt: «Anscheinend haben nicht alle Kassiererinnen und Kassierer die Info erhalten.» Man wolle eigentlich für alle Messebesucher dieselben Regeln durchsetzen.

In den letzten Tagen war das noch nicht der Fall. Wer am Kassenhäuschen einen Swisspass vorgelegt hat, dem wurde kein Rabatt gewährt. Grund ist, dass man den Swisspass an der BEA-Kasse schlicht nicht lesen kann. Wer aber ein altes Abonnement mit aufgedrucktem Ablaufdatum zeigte, der erhielt in manchen Fällen den Rabatt von fünf Franken.

BEA greift durch

Jetzt will die BEA hier den Riegel schieben. Das heisst: Rabatte gibts gar keine mehr am Kassenhäuschen. Verbilligte Billette muss man in jedem Fall am SBB-Schalter oder online beziehen. «Die Mitarbeiter werden nochmals instruiert», so Bernexpo-Sprecher André Caradonna.

Das ist ganz im Sinne der SBB. Dort heisst es, die Regelung bestehe schon lange. Aber die Messebetreiber in der Schweiz hätten sich oft nicht daran gehalten.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 12:03 Uhr)