Zum Inhalt springen
Inhalt

Geknackte Berner Publibikes Velo-Verleih wird unterbrochen

Weil mittlerweile zu wenig Leihvelos zur Verfügung stehen, wird der Betrieb in Bern vorübergehend eingestellt.

Zwei Berner Miet-Velos am Strassenrand
Legende: Mit geknacktem Schloss stehen gelassen: Zwei Berner Publibikes. Brigitte Mader/SRF

Die Firma Publibike, welche das neue Veloverleihsystem in der Stadt Bern betreibt, kapituliert. Wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte, habe sich die Lage am Wochenende «zugespitzt». Die Fahrradschlösser werden offenbar weiter munter geknackt und die Fahrräder entwendet. Es stünden nur noch wenige Leihvelos zur Verfügung, meldet das Unternehmen.

  • Publibike unterbricht daher den Verleihbetrieb in Bern und zieht sämtliche Fahrräder ein.
  • Der Unterbruch ermögliche laut Publibike eine «schnelle und umfassende» Nachrüstung der Berner Fahrradflotte (700 Stück) mit neuen Schliessvorrichtungen.
  • Die nachgerüsteten Velos würden fortlaufend in Betrieb genommen, schreibt die Verleihfirma, so dass, bis in zwei Wochen wieder eine «zufriedenstellendes» Angebot zur Verfügung stehe.

Zusammen mit dem Hersteller hat der Veloverleiher Publibike herausgefunden, weshalb die Mieträder so leicht zu knacken sind: Es ist ein mechanisches Problem und nicht eine Frage der IT-Elektronik, mit der zahlende Kunden via Handy-App das Schloss öffnen können. Das gab Publibike am Freitag bekannt.

Zu Beginn der Woche hatte Publibike eingestanden, dass die Schlösser der halben Veloflotte mit einem einfachen Trick geknackt wurden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.