Vorentscheid im Berner Jura Gemeinde Crémines stimmt nicht über Kantonswechsel ab

Die bernjurassische Gemeinde Crémines will nun doch keine Abstimmung über einen Wechsel zum Kanton Jura durchführen. Das haben die Gemeindebehörden am Mittwochabend aufgrund einer von 122 Bürgerinnen und Bürgern unterzeichneten Petition beschlossen.

Die bernjurassische Gemeinde Crémines. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die bernjurassische Gemeinde Crémines. zvg/Gemeinde Crémines

Der Gemeinderat begründete seinen Entscheid mit der hohen Unterschriftenzahl von fast einem Viertel der Bevölkerung. Die Gemeinde will sich nun auf eine Fusion mit den Nachbargemeinden Eschert, Grandval und Corcelles konzentrieren, wie die Behörden am Donnerstag bekannt gaben.
Sie ziehen deshalb das Gesuch für die kommunale Abstimmung über einen Kantonswechsel zurück. Damit bleibt Crémines bernisch.

Petition auch in Grandval

Eine ähnliche Petition wurde vergangene Woche auch in der Gemeinde Grandval eingereicht. Dort müssen die Behörden noch darüber befinden.

Sowohl Crémines wie auch Grandval lehnten bei der letzten grossen Jura-Abstimmung 2013 einen Zusammenschluss des Berner Juras und des Kantons Jura mehrheitlich ab, wie alle anderen bernjurassischen Gemeinden mit Ausnahme von Moutier.

Nachdem das Grossprojekt eines neuen Jura-Kantons vom Tisch war, erlaubte der Kanton Bern einzelnen Gemeinden, falls sie das wünschten, eine Gemeindeabstimmung über einen Kantonswechsel.

Fünf Gemeinden bewarben sich seinerzeit um einen Urnengang: Moutier und seine Nachbarn Belprahon, Sorvilier, Crémines und Grandval. Die kleinen Gemeinden befürchteten, dass sie geografisch isoliert werden, sollte Moutier den Kanton wechseln.