Gemeinde Münsingen wird politisch grüner

Der neue Gemeindepräsident heisst Beat Moser. Der Politiker der Grünen erhielt im Duell mit dem bisherigen Gemeinderat Jakob Hasler (EVP) über 65 Prozent der Stimmen. Zu den Gewinnern der Parlamentswahlen gehören die Grünen und die Grünliberalen. Im Gemeinderat bleibt die Sitzverteilung gleich.

Münsingen vertraut einem Grünen das Gemeindepräsidium an. Beat Moser erhielt über 65 Prozent der Stimmen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Münsingen vertraut einem Grünen das Gemeindepräsidium an. Beat Moser erhielt über 65 Prozent der Stimmen. ZVG

Die Stimmberechtigten der Berner Gemeinde Münsingen hatten die Wahl. Sie entschieden sich mit 65 Prozent der Stimmen für den Grünen Beat Moser. Rund 2300 Wahlberechtigte gaben ihm ihre Stimme.

Der bisherige Gemeinderat Jakob Hasler (EVP) erhielt rund 1200 Stimmen. Er wurde als Gemeinderat erneut bestätigt. Die Stimmbeteiligung betrug 45 Prozent.

Die Wahl des 54-jährigen Beat Moser kommt nicht überraschend. Mit den Freien Wählern, der SP und der SVP hatten gleich drei grosse Ortsparteien seine Kandidatur unterstützt. Moser tritt die Nachfolge von Erich Feller (Freie Wähler) an, der nach zwölf Jahren keine weitere Amtszeit anstrebte.

Wahlgewinne für Grüne und Grünliberale

Im Gemeinderat bleibt in Sachen Sitzverteilung alles beim alten. Dem grünen Gemeindepräsidenten stehen je ein Vertreter von Grünen, SP, SVP, Freie Wähler, FDP und EVP zur Seite.

Zu den Gewinnern der Münsinger Wahlen gehören die Grünen und die Grünliberalen.
Die Grünen gewannen ein Mandat hinzu. Die Grünliberalen ziehen mit drei Abgeordneten ins Parlament ein. Die Gewinne gehen zulasten der Mitte-Parteien und der SP. Im bürgerlichen Lager knöpfte die SVP der FDP zwei Sitze ab.