Hundert Angestellte betroffen Glasfabrik in Moutier schliesst

Fabrikgebäude Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein harter Schlag für Moutier: AGC VIM hat angekündigt, den Betrieb einzustellen. rts

  • Die Glasfabrik AGC VIM hat angekündigt, den Betrieb an ihrem Standort Moutier einzustellen.
  • Davon betroffen sind rund 102 Mitarbeiter. Über einen Entlassungsplan und Begleitmassnahmen müsse nun noch diskutiert werden.

Das Unternehmen AGC Glass Europe gab bekannt, die Aktivitäten ihrer Tochtergesellschaft AGC Verres Industriels (AGC VIM) in Moutier einzustellen.

«Die Tätigkeit des Unternehmens ist seit vielen Jahren chronisch im Defizit, ohne Hoffnung auf Besserung», schreibt die AGC gemäss dem Regionalsender RJB. Der Konzern will immerhin mit einem kleinen Handelsgeschäft in Moutier bleiben.

Überangebot an Doppelverglasungen

Die AGC VIM gehört zur AGC Glass Europe in Belgien. Diese wiederum ist Teil des japanischen Glasherstellers AGC. Das Unternehmen produziert und verarbeitet Glas für die Bau- und Transportbranche.

Das Geschäft von AGC VIM leidet unter einem Überangebot an Doppelverglasungen und dem daraus resultierenden Preisdruck. Neben diesem strukturellen Problem gebe es zudem einen starken Nachfragerückgang und grössere Konkurrenz, so AGC Glass Europe.

Der Konzern hat nach eigenen Angaben nach Möglichkeiten gesucht, um die Schliessung des Standorts Moutier zu verhindern. Doch weder Kostensenkungsprogramme noch Investitionen hätten den Betrieb wettbewerbsfähig gemacht, betont der Konzern.

«Das ist eine Katastrophe, eine menschliche Tragödie», zeigte sich der Stadtpräsident von Moutier, Marcel Winistörfer, bestürzt. Mit der Glasfabrik verschwinde ein Stück Stadtgeschichte.