Grossfusion in Freiburg: Das Volk hat das Wort

Die Gemeinden Freiburg, Villars-sur-Glâne und Marly wollen nächsten Mai eine Konsultativabstimmung durchführen. Zur Frage, ob die Bürger eine Fusion begrüssen würden oder nicht.

Eine Karte der drei Gemeinden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die neue Stadt Freiburg hätte bei einer Fusion rund 55'000 Einwohner. Wikipedia / Tschubby / SRF

Eine Fusion der drei Nachbarsgemeinden ist schon länger auf der politischen Agenda. Bisher hat jedoch vor allem die unterschiedliche finanzielle Situation der Gemeinden dazu geführt, dass konkrete Schritte in Richtung Fusion ausgeblieben sind.

In einer gemeinsamen Mitteilung fordern die Gemeinden den Kanton denn auch erneut auf, eine Fusion im Kantonszentrum stärker finanziell zu unterstützen.

Nicht bindend - und doch richtungsweisend

Zuerst sollen jedoch die Einwohner der drei Gemeinden ihre Meinung sagen können, ob sie eine Fusion überhaupt begrüssen würden. Die drei Gemeinderäte werden deshalb am 18. Mai 2014 eine konsultative Abstimmung durchführen. Auch wenn diese juristisch nicht bindend ist, so wird sie doch die Grundlage sein für das weitere Vorgehen in den Fusionsgesprächen.

Bei einer Fusion hätte die Stadt Freiburg neu rund 55'000 Einwohner - heute sind es knapp 35'000.