Guy Krneta und Noëlle Revaz erhalten Literaturpreise

Der Berner und die Walliserin erhalten je einen der sieben Schweizer Literaturpreise. Das bringt ihnen mehr als nur Geld.

Das Bundesamt für Kultur hat die sieben Literaturpreise verliehen. Die Gewinner:

Aus dem Kanton Bern:

  • Guy Krneta für seinen berndeutschen Erzählband «Unger üs»

Aus dem Wallis:

  • Noëlle Revaz für «L’Infini livre»

Die weiteren:

  • Dorothee Elmiger für «Schlafgänger»
  • Eleonore Frey für «Unterwegs nach Ochotsk»
  • Hanna Johansen für «Der Herbst, in dem ich Klavier spielen lernte»
  • Frédéric Pajak für «Manifeste incertain. Vol. 3: La mort de Walter Benjamin. Ezra Pound mis en cage»
  • Claudia Quadri für «Suona, Nora Blume»

Die Autorinnen und Autoren erhalten je 25'000 Franken Preisgeld. Dazu werden Lesungen organisiert, um ihre Werke möglichst bekannt zu machen.

Guy Krneta Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Berner Guy Krneta wurde für seine berndeutschen Familiengeschichten «Unger üs» ausgezeichnet. Keystone

Der mit 40'000 Franken dotierte Spezialpreis Vermittlung wird an «Roman des romands» verliehen. Im Rahmen dieses Projekts werden Gymnasialklassen dazu eingeladen, eine Auswahl von Westschweizer Werken zu lesen, die Autorinnen und Autoren zu treffen, mit anderen Klassen zu diskutieren und schliesslich ihre Favoriten zu bestimmen.

Die Preisverleihung findet am 19. Februar 2015 in Bern statt.

Sendung zu diesem Artikel