Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der neue Hauptsitz von Biel: Wie er aussieht und wie er Biel in der Welt repräsentiert
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 03.10.2019.
abspielen. Laufzeit 11:24 Minuten.
Inhalt

Hauptsitz Swatch Der Drache von Biel

Swatch hat seinen neuen Hauptsitz eingeweiht. Das Gebäude wurde vom japanischen Star-Architekten Shigeru Ban entworfen.

Das Uhrenunternehmen Swatch hat in Biel einen neuen Hauptsitz. «Wir haben 220 Millionen Franken in das neue Gebäude investiert», sagte Nick Hayek, CEO der Swatch Group. Das Gebäude ist 240 Meter lang und 35 Meter breit, es wird von einer Konstruktion getragen, die komplett aus Holz besteht. Seine Form soll an einen Drachen erinnern.

Der neue Swatch-Hauptsitz beherbergt auch das Swatch- und das Omega-Museum. Er liegt neben der Omega-Fabrik, die ebenfalls vom japanischen Star-Architekten Shigeru Ban entworfen wurde.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Das ist schon sehr ausserordentlich und gar nicht so hässlich wie z.B. die Schuhschachteln der heutigen Zeit. Eigentlich ist es ganz phantasievoll und angenehm anzusehen! bravo! Das beste ist auch, Swatch hat das alles selber bezahlt und nicht wir Steuerzahler, wie dies bei den meisten grossen Schuhschachteln der Fall ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Nochmals ein Versuch: Nach dem sommerlangen (mit vielen Steuergelder aufgebauten) "Grümpel-Haufen" vor dem Bieler Bahnhof, zeigt die "Zukunfts-Stadt" Biel schon wieder eine supergeile "Kunst"- und Bau-Idee: Diesmal geht es um ein grosses Wirtschafts-Unternehmen (Swatch-Gruppe), die aber alles selber finanzierte! Habe ich mit dieser persönlichen Meinung tatsächlich gestern das Netiquette verletzt mit der gleichlautenden Aeusserung?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Einmal
    Mehr ein
    Richtiger Hayek Streich gratuliere zu so viel Zukunftsmut
    Bauherren
    Nehmt Euch dieses
    Vorbild
    Ablehnen den Kommentar ablehnen