Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bern Freiburg Wallis Hausdurchsuchung bei Könizer Tagesfamilie

Bei einer Tagesfamilie wurde Computermaterial mit Verdacht auf kinderpornografischen Inhalt sichergestellt.

CD's
Legende: Computermaterial wurde sichergestellt. Symbolbild/Keystone

Die Direktion Bildung und Soziales der Gemeinde Köniz hat am Montag mitgeteilt, dass bei einer Tagesfamilie eine Hausdurchsuchung durchgeführt wurde. Laut Informationen der Behörden wurde EDV-Material sichergestellt.

Der Verdacht: Auf den Datenträgern befindet sich kinderpornografisches Material. Ermittlungen sind im Gang. «Das verdächtige Material wurde beim Ehepartner sichergestellt», sagt der zuständige Gemeinderat Thomas Brönnimann gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF.

Das Betreuungsverhältnis mit der Tagesfamilie wurde aufgelöst. Die Eltern der betreuten Kinder sind informiert. Gemäss Gemeinderat Thomas Brönnimann betreuten die Tageseltern drei Kinder.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ch. Gerber , Basel
    Sollte sich der Verdacht erhärten das die Kinder Missbraucht wurden, dann gibt es keine gerechte Strafe für diese Familie, welche nicht gleich die Menschenrechtsorginisationen und Rechtler aufbietet...