Menschen des Jahres Im Herzen bleiben Bärtschis immer Cancellara-Fans

Jahrelang haben Cornelia und Bernhard Bärtschi aus Langenthal den Radprofi Fabian Cancellara vom Strassenrand aus angefeuert. Nach seinem Rücktritt fehlt nun aber die Hauptperson ihres Fanclubs «Cancellara4ever». Sie tragen es mit Fassung: Sie besuchen nun Biathlon- und Langlaufwettkämpfe.

Ein Paar sitzt auf einem Sofa. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Cornelia und Bernhard Bärtschi werden auch weiterhin einen Teil ihrer Ferien an Radrennen verbringen. Jörg André/SRF

Tour de France, Paris–Roubaix, Mailand–Sanremo: Cornelia und Bernhard Bärtschi standen in den letzten Jahren häufig am Strassenrand, wenn ihr Idol Fabian Cancellara um den Sieg kämpfte. Mit ihrem Wohnmobil reisten sie von Rennen zu Rennen und feuerten den erfolgreichen Radrennfahrer mit vollem Einsatz an.

«  Irgendwie geht es weiter – forever heisst eben für immer. »

Bernhard Bärtschi
Cancellara-Fan

Ausgerechnet bei seinem letzten grossen Erfolg waren sie jedoch nicht dabei: Bärtschis konnten nicht nach Rio an die Olympischen Spiele reisen. «Wir hatten keine Ferien mehr», sagt Cornelia Bärtschi. Und es sei ihnen auch ein bisschen zu weit weg gewesen.

Unterdessen hat Fabian Cancellara seine Karriere beendet. Bärtschis stehen ohne ihr Idol da. Halb so schlimm, meint Bernhard Bärtschi, schliesslich habe der Fanclub das Wort «forever» im Namen und so sei das auch gemeint. Irgendwie gehe es schon weiter. Der Vorstand des Fanclubs befasse sich momentan mit dem Thema.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)