In Thun soll ein neues Hotel mit Pflegeheim entstehen

Der Neubau ist an bester Lage auf der Lachenwiese am Thunersee geplant. Die Idee, ein Hotel mit einem Pflegeheim zu kombinieren, ist neu. Die Stadt Thun unterstützt das Projekt, sieht aber auch Risiken.

Bild vom Projekt «Buena Vista» Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So soll das neue Zentrum «Buena Vista» in Thun aussehen. zvg

Bereits 2006 plante die Losinger Marazzi AG ein Hotel an bester Lage auf der Lachenwiese am Thunersee. Der Thuner Stadtrat winkte das Projekt durch. Doch es wurden zu wenige Investoren gefunden, das Projekt Ende 2013 auf Eis gelegt.

Karte vom Neubau «Buena Vista» von oben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Situationsplan vom Projekt «Buena Vista» zvg

Jetzt nimmt Losinger Marazzi also einen neuen Anlauf. In drei Stockwerken des Neubaus soll ein Pflegeheim gebaut werden. So sollen Synergien entstehen, wie etwa in der Hotellerie oder beim Reinigungspersonal. Als Betreiber ist die Firma Senevita vorgesehen, welche bis heute vor allem auf den Betrieb von Plegezentren spezialisiert ist.

Der Gemeinderat der Stadt Thun unterstützt das Projekt, hat aber auch Bedenken. So will der Stadtpräsident Raphael Lanz zum Beispiel unbedingt verhindern, dass das Zentrum zum reinen Pflegezentrum wird, falls das Hotel nicht rentiert. «Die Stadt will sich mit einer entsprechenden Betriebsverpflichtung absichern.»

Der Stadtrat stimmt am 21. August über das Projekt ab. Im Neubau sollen 91 Hotelzimmer entstehen, im Pflegeheim 75 Betten. Losinger Marazzi ist noch auf der Suche nach Investoren.