Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Inselspital muss entlassene Ärztin nicht wieder einstellen

Der Arbeitskonflikt zwischen einer entlassenen Oberärztin und dem Inselspital ist um ein Kapitel reicher: Das bernische Obergericht hat einen Entscheid der Vorinstanz aufgehoben, sodass das Inselspital die Anästhesistin nun doch nicht provisorisch wieder einstellen muss.

Das Inselspital Bern.
Legende: Noch ist der Entscheid nicht rechtskräftig und die ehemalige «Insel»-Ärztin kann ans Bundesgericht gelangen. Keystone

Der Arbeitskonflikt schwelt schon seit geraumer Zeit. Die Ärztin und Wissenschaftlerin prangert schlechte Arbeitsbedingungen für Frauen an der Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie des Berner Inselspitals an. Per November 2014 wurde der Anästhesistin gekündigt. Sie wehrte sich auf dem Rechtsweg gegen die ihrer Ansicht nach missbräuchliche Kündigung und verlangte eine Weiterbeschäftigung, bis das gesamte Verfahren abgeschlossen sei.

In erster Instanz bekam die Ärztin letzten Januar Recht. Das Regionalgericht Bern-Mittelland ordnete an, dass die Anästhesistin ihre Arbeit im Spital provisorisch wieder aufnehmen darf. Das Inselspital legte gegen diesen Entscheid Berufung ein und bekam nun vor Obergericht Recht.

Noch offen ist indessen, ob die Ärztin den Entscheid des Obergerichts ans Bundesgericht weiterzieht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.