Zum Inhalt springen
Inhalt

Jagd auf Wildschweine Freiburg schiesst viel mehr Tiere

Die Schäden in der Landwirtschaft sind zwar kleiner. Es reicht aber nicht. Freiburg will die Jagd verstärken.

Wildschweine
Legende: Im Kanton Freiburg werden immer mehr Wildschweine geschossen. Keystone

Der Staat mache zu wenig zur Bekämpfung der Wildschweine, bemängelte SVP-Grossrat Nicolas Kolly in einer Motion an die Regierung. Bauern würden alleine gelassen. Der Freiburger Staatsrat kontert: Die Situation habe sich verbessert in den letzten fünf Jahren.

  • Die Anzahl geschossener Tiere hat sich von 90 auf 212 erhöht.
  • Die Schadenssumme hat sich von 151'000 auf 60'000 Franken reduziert.

Allerdings: In den ersten vier Monaten dieses Jahres sind die Schäden auf über 100'000 Franken gestiegen. Der Staatsrat verspricht Besserung. Denn seit Juli ist die Nachtjagd auf Wildschweine möglich. Zudem wird die Jagd ausserhalb der Jagdzeit verstärkt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Meier (Paul Meier)
    Liebe Frau Müller. Setzen Sie sich mal auf einen Traktor, um auf einem, von Wildsauen heimgesuchten Getreidefeld, das Stroh abzuführen, dann garantiere ich Ihnen, dass Sie auf allen Vieren ab dem Traktor steigen. Ein Loch nach dem Anderen über das ganze Feld. Dann würde Ihnen sicher auch die Freude an den "schönen Wildschweinen " vergehen. Ich verzichte sehr gerne auf die "Subventionen". Keine Rückenschmerzen am Abend sind mir sehr lieber. Wildschweine ja, aber in verträglicher Anzahl.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Pia Müller (PiMu)
      Danke Hr. Meier. Ich verstehe Sie schon auch. Ein vermehrter Abschuss und kürzere Schutzzeiten sind o.k. Aber die Wildschweine auch nachts zu jagen, ist NIE waidmännisch oder wildtiergerecht. Keiner kann nachts einem angeschossenes Wildschein mit oder ohne Hund nachgehen. Also verrecken sie jämmerlich oder sind schwer verletzt. Dagegen kämpfe ich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Ich finde es miserabel, dass die wunderschönen Schwarzkittel sogar nachts, d.h. mit Licht, Kameras, (an)geschossen werden dürfen. Die Bauern haben nicht zu jammern, sie erhalten ja Subventionen für den Schaden ! Eine traurige Hetzerei in CH gegen die intelligenten und schönen Wildschweine - die Schiesser haben jedoch ihre Freude daran auch nachts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen