Jugendliche und Alkohol Per SMS nüchtern bleiben

Nach Jugendlichen in Zürich sollen auch 15- bis 19-Jährige in Bern von einem Präventionsprogramm per Smartphone profitieren.

Jugendliche stehen mit Flaschen in einem Kreis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jeder vierte Jugendliche trinkt einmal im Monat zu viel Alkohol. Symbolbild/colourbox.com

  • Per SMS-Nachrichten und via Internet sollen die Jugendlichen auf ihren individuellen Alkoholkonsum aufmerksam gemacht werden.
  • Die SMS enthalten häufig eine Frage, ein Video oder eine Herausforderung. Sie werden dann versandt, wenn die Jugendlichen Alkohol konsumieren.
  • Eine Studie mit über 1000 Jugendlichen in Zürich zeigte, dass so das Rauschtrinken deutlich abnahm.

Das Blaue Kreuz Bern–Solothurn–Freiburg will das Programm «Mobile Coach Alkohol» nach Zürich nun auch auf Gymnasien im Kanton Bern ausweiten. Das erste Projekt wurde von 2014 bis 2016 vom Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung im Rahmen einer Studie überprüft.

Befristet bis im Sommer

Interessierte Gymnasiallehrkräfte können ihre Klasse dafür anmelden. Das Berner Programm ist vorläufig bis im Sommer 2018 befristet. Danach muss über dessen weitere Finanzierung entschieden werden, wie das Blaue Kreuz Bern–Solothurn–Freiburg auf Nachfrage bekannt gab.