Kanton Bern schafft Whistleblower-Stelle

Kantonsangestellte sollen dieser Stelle Missstände in Verwaltung oder Justiz melden können.

Angesiedelt wird die Stelle bei der bernischen Finanzkontrolle. Diese hatte sich bereit gezeigt, im Rahmen ihres bestehenden Etats die Aufgabe zu übernehmen, wie der Präsident der vorberatenden Kommission, Jakob Etter, am Montag im Parlament sagte. «Wir rechnen nicht mit haufenweise Meldungen», führte Etter aus. Die Meldungen behandelt die Finanzkontrolle vertraulich. Ihre Quellen wird sie nicht ohne das Einverständnis der meldenden Person offenlegen.

Personen im Gespräch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer etwas beobachtet, soll sich melden. Symbolbild/Keystone

Der Bund, einzelne Kantone und Unternehmen haben bereits solche Meldestellen. Die Idee dahinter ist, dass sich grosse finanzielle oder Reputationsschäden vermeiden lassen, wenn ein Kanton oder eine Firma Missstände frühzeitig intern behebt. Das Berner Kantonsparlament hat am Montag zum Auftakt der Märzsession die entsprechende gesetzliche Regelung ohne Diskussion einstimmig mit 133 Stimmen angenommen. Geregelt wird die Stelle im Finanzkontrollgesetz, das der Grosse Rat in zweiter Lesung behandelte.