Agrarforschung im Unterwallis Kanton Wallis kauft Agroscope-Anlagen in Conthey

Der Kanton Wallis will dem Bund die grossen Obstkulturen der Agroscope-Forschungsstation Conthey abkaufen. Und sichert so die Agroforschung in einem Produktionsbereich, der für die Walliser Landwirtschaft zentral wichtig ist.

Treibhäuser und Felder im Unterwallis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die grossen Treibhäuser und Kulturen des Agroscope-Forschungsinstituts Conthey will der Kanton Wallis übernehmen. ZVG/admin.ch

Eigentlich braucht der Bund in Conthey nur noch zwei Häuser, damit Agroscope forschen kann. Aber der Kanton Wallis und sein Nachbarkanton Waadt wollen den Standort sichern. Jetzt gibt es eine Lösung. Der Zusammenarbeitsvertrag sieht folgendes vor:

  • Der Kanton Wallis kauft die Anlagen, mit Ausnahme von zwei Häusern, die Agroscope für die Forschung braucht. Die Walliser Dienststelle für Landwirtschaft übernimmt die Obstkulturen.
  • Agroscope forscht in Bereichen, die für den Kanton Wallis wichtig sind: Aprikosen, Kern- und Steinobst, Beeren, Tomaten. Dazu Gewächshaus-Gemüsebau wie Tomaten.
  • Dank der Zusammenarbeit können die meisten Arbeitsplätze erhalten werden.
  • Die Agro-Forschung im Unterwallis ist damit für mindestens 20 Jahre gesichert.
  • Der Kaufpreis ist noch auszuhandeln zwischen Bund und Kanton.

Der Walliser Staatsrat hat für diese Zusammenarbeit bereits grünes Licht gegeben. Das Walliser Kantonsparlament soll noch dieses Jahr entscheiden können.