Kanton Wallis kürzt Prämienverbiligungen

Der Staatsrat kürzt für 2014 den Betrag für individuelle Krankenkassen-Prämienverbilligungen. Er gibt mit rund 185 Millionen Franken über 12 Millionen weniger aus. Dies aufgrund von Sparmassnahmen im Bereich Gesundheit.

Blick auf die Wahrzeichen des Walliser Hauptorts Sitten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kanton Wallis kürzt das Budget bei der Verbilligung der Krankenkassenprämien. Keystone

6000 bisher Begünstigte gehen 2014 bei der Verbilligung ihrer Krankenkassenprämien leer aus. Dies, weil die Regierung des Kantons Wallis den Betrag für die individuelle Prämienverbilligung um über 12 Millionen Franken kürzt.

Es stehen nun rund 185 Millionen Franken zur Verfügung, um Prämienrechnungen abzufedern. Unter anderem wird die Einkommensgrenze, die ein Anrecht auf eine Verbilligung der Prämie gibt, 2014 trotz Anstieg der Krankenkassenprämien nicht angepasst. Nicht betroffen sind, laut einer Mitteilung der Walliser Regierung, Personen mit bescheidenen Einkommen sowie Sozialhilfe- und Ergänzungsleistungsempfänger.

Im Jahr 2014 werden rund 86'000 Personen unterstützt. das sind rund 26 Prozent der Bevölkerung.