Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Kein Nachkredit für den Tierpark Dählhölzli

Der Tierpark hat weniger eingenommen und mehr ausgegeben als budgetiert. Doch das Berner Stadtparlament will fürs Dählhölzli nicht mehr Geld ausgeben.

Das Viviarium im Tierpark Dählhölzli.
Legende: 2013 wurde das Vivarium saniert. Keystone

Für den Berner Tierpark Dählhölzli war ein Nachkredit von 1,06 Millionen Franken nötig. Das Stadtparlament lehnt den Kredit ab und übt Kritik am Gemeinderat. Die Stadtregierung beantragte dem Parlament den Kredit, weil es 2013 beim Tierpark zu einer Überschreitung der budgetierten Nettokosten gekommen war. Diese waren mit 7,2 Millionen Franken veranschlagt. Verantwortlich für die Budgetüberschreitung seien vor allem Umsatzeinbussen wegen der Gesamtsanierung des Vivariums, führte die Regierung aus.

Zudem hätten geplante Mehreinnahmen von 350'000 Franken beim Bärenpark nicht realisiert werden können, unter anderem wegen der Schliessung des Shops. Ganz knapp, mit 33 zu 32 Stimmen, verweigerte das Parlament dem Nachkredit jedoch überraschend den Segen.

Sprecherinnen und Sprecher von links bis rechts warfen dem Gemeinderat vor, er habe unsorgfältig und «schönfärberisch» budgetiert. Der Entscheid ist vor allem symbolischer Natur. Denn das Geld wurde eh schon ausgegeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.