Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Wird das Steuergesetz im Kanton Bern korrekt angewendet? abspielen. Laufzeit 06:09 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 01.04.2019.
Inhalt

Kritik an Pauschalbesteuerung Werden die Steuerbeträge korrekt berechnet?

Reiche Ausländer können pauschal besteuert werden. Auch im Kanton Bern. Doch es gibt Zweifel, ob die Berechnung stimmt.

Kamen Millionäre und Milliardäre mit Wohnsitz im Kanton Bern in den letzten Jahren steuerlich zu gut weg? Recherchen der Zeitungen «Bund» und «Berner Zeitung» deuten an, dass zum Beispiel der Kanton Bern die Vorgaben des Bundes zur steuerlichen Belastung von Pauschalbesteuerten missachtete.

Nämlich, indem er bei der Berechnung des Steuerbetrags nicht wie gesetzlich vorgeschrieben, die Lebenskosten im Inland und im Ausland berücksichtigte, sondern nur jene die im Wohnsitzkanton anfallen. Zumindest bis 2016, als die revidierte Gesetzgebung zur Pauschalsteuer in Kraft getreten ist.

Es braucht Vertrauen

Dies stimme nicht, heisst es bei der bernischen Steuerverwaltung. Deren Leiter, Claudio Fischer, sagt gegenüber Radio SRF: «Seit ich bei der Steuerverwaltung tätig bin – und auch schon vor meiner Zeit – haben wir die weltweiten Lebenshaltungskosten stets erfragt und berücksichtigt.

Ein gewisses Mass an Vertrauen sei jedoch Voraussetzung: «Wir gehen davon aus, dass uns die Steuerpflichtigen ihre Angaben wahrheitsgetreu zukommen lassen.»

Dies sagt auch die bernische Finanzdirektorin Beatrice Simon. Sie ergänzt jedoch, dass man die eigenen Steuerexperten nicht ins Ausland entsenden könne, um die Angaben zu überprüfen.

Kritikerin sieht sich bestätigt

Dennoch regt sich Kritik an der Praxis. SP-Grossrätin Beatrice Stucki ist der Ansicht: «Das, worüber wir hier diskutieren, ist einmal mehr ein Argument dafür, die Pauschalbesteuerung abzuschaffen.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.