Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Langenthal: Beschwerde wegen Schulsozialarbeit

Nach einer veritablen Kehrtwende des Langenthaler Stadtparlaments beim Thema Schulsozialarbeit hat die linksgrüne Fraktion am Montag beim Regierungsstatthalter Beschwerde eingereicht.

Der Regierungsstatthalter soll prüfen, ob die Beschlüsse des Stadtparlaments vom 18. März zur Schulsozialarbeit alle rechtens sind, wie aus einer Mitteilung der Fraktion vom Montag hervorgeht.

Hintergrund dieser Beschwerde ist ein seit Monaten anhaltendes Seilziehen um die Einführung von Schulsozialarbeit in Langenthal. Während sich das linksgrüne Lager und die Mitte für die Schulsozialarbeit engagieren, wehren sich die Bürgerlichen dagegen.

Neue Mehrheit - neue Abstimmung

Im vergangenen Jahr hatte sich das Stadtparlament äusserst knapp für ein Projekt zur Einführung der Schulsozialarbeit ausgesprochen. Doch nach den Gemeinde-wahlen vom Herbst drehte der politische Wind: die Bürgerlichen verfügten nun im Stadtparlament über eine komfortable Mehrheit - und beschlossen an der Stadtratsversammlung vom 18. März, nochmals über das Projekt abzustimmen.

Die SP-GL-Fraktion ist der Meinung, dass der normale Weg eines politischen Geschäfts von einer neuen, bürgerlichen Mehrheit nicht einfach so kurz nach den Wahlen ausgehebelt werden könne.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.