Leben ist Sterben ist Leben: ein Gespräch mit Ursula Zimmermann

Seit 16 Jahren betreut Ursula Zimmermann im Haus Diaconis in Bern Menschen, die dem Tod nahe sind. «Palliative Care» - ganzheitlicher, menschenwürdiger Umgang mit Sterbenden und deren Angehörige sind ihr Berufsalltag.

Palliativ-Pflegerin Ursula Zimmermann begleitet seit 16 Jahren todkranke Menschen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Palliativ-Pflegerin Ursula Zimmermann begleitet seit 16 Jahre todkranke Menschen. zvg

Der Tod und das Sterben sind ein Teil des Lebens. Und diesen Teil möchte Ursula Zimmermann den Menschen so würdig und lebensfroh wie möglich machen. «Palliative Care» stellt nicht die Medizin oder die Therapie eines todkranken Menschen in den Vordergrund sondern die Lebensqualität in den letzten Stunden, Wochen oder Monaten.

Seit 16 Jahren arbeitet die gelernte Pflegefachfrau bei Diaconis Palliative Care. Sie sei hineingerutscht und habe gemerkt, dass sie zu der Arbeit mit Sterbenden passe. Der nahe Umgang mit dem Tod sei auch ein sehr intensiver Austausch mit dem Leben.