Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Ohne öffentliche Gelder geht es nicht» – nicht nur in Burgdorf
abspielen. Laufzeit 05:01 Minuten.
Inhalt

Markthalle Burgdorf in Geldnot Warum mit Kultur- und Kongresszentren kaum Geld zu verdienen ist

Der Burgdorfer Stadtrat musste die Markthalle diese Woche vor dem drohenden Konkurs retten. Kein Einzelfall.

Der Kanton Freiburg subventioniert das defizitäre Messezentrum Forum Freiburg mit, das 2011 eröffnete Kultur- und Kongresszentrum KK Thun musste mehrmals die Stadt um Hilfe bitten und auch in Brig hat die Stadtgemeinde ihren Beitrag an das Veranstaltungszentrum «Zeughaus Kultur» auf 2020 erhöht.

«Es hat immer mehr Veranstaltungsorte, zum Beispiel sind heute auch Sportstadien Eventarenen», sagt Daniel Schneider auf die Frage, warum es so schwierig ist, solche Infrastrukturen rentabel zu betreiben. Schneider war der erste Direktor des KK Thun und veranstaltet heute in Biel Konzerte.

Burgdorf: «Wir sind im Steigflug»

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Die Markthalle Burgdorf
Legende:ZVG/Manuel Stettler

Wie schlimm steht es um die Markthalle Burgdorf, die erst 2015 nach einer Sanierung und einem Ausbau für elf Millionen Franken wiedereröffnet wurde? «Nicht schlimm», versichert Verwaltungsratspräsident Walter Baumann, «wir sind im Steigflug».

Jedoch habe man vor der Sanierung die Betriebskosten zu optimistisch eingeschätzt, weshalb die Markthalle Burgdorf AG bei der Stadt einen Überbrückungskredit beantragte. Damit soll die Markthalle noch besser positioniert werden, so dass die Erträge mit den Kosten Schritt halten können.

Rentabel zu wirtschaften könne aber nicht das Ziel sein: «Wenn wir Gewinn schreiben möchten, müssten wir rein kommerziell arbeiten», sagt Walter Baumann. Jedoch wolle man auch eine Plattform sein für Vereine, für Kleinkunst oder eine Broccante.

Ein Überangebot ortet auch Reto Müller, Stadtpräsident von Langenthal. «Im Kanton Bern sagt man, ‹jedem Täli sein Spitäli» funktioniert nicht.» Jedem Dorf seine eigene Mehrzweckhalle funktioniere finanziell eigentlich auch nicht.

‹Jedem Täli sein Spitäli› funktioniert nicht – jedem Dorf seine Mehrzweckhalle auch nicht.
Autor: Reto MüllerStadtpräsident Langenthal

Eine Konkurrenz unter Veranstaltungsorten gebe es sicher, sagt Walter Baumann, Verwaltungsratspräsident der Markthalle Burgdorf AG – jedoch nur bei grösseren, kommerziellen Anlässen: «Mehr als 50 Prozent unserer Anlässe sind aus der Region Burgdorf, die sollen und müssen bei uns stattfinden.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    @Häberli: weil damals viel weniger in die verschiedenen Sozialsysteme gepumpt wurde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bendicht Häberli  (bendicht.haeberli)
    Irgendwie eigenartig: Manchmal Frage ich mich wo die öffentlichen Gelder (Steuern) hingehen. Warum muss eine der Allgemeinheit dienende Einrichtung, wie die Markthalle, rentieren?? Turnhallen, Merkzweckhallen, Freibäder, usw. rentieren nie! Vor 50 Jahren hatten wir eine Armee,die 8 x grösser war, die Post wurde bis in abgelegensten Höfe verteilt,in jeder Gemeinde hatte es ein Polizeiposten, alle Bahnhöfe hatten Personal und auch in Zügen - Und es hatte überall genügend Geld. Auch die Markthalle.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen