Zum Inhalt springen

Header

Audio
Berner Kantonsärztin reagiert auf Coronavirus.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 27.02.2020.
abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Inhalt

Massnahme wegen Coronavirus Nach Prêles in die Quarantäne

Für Personen im Kanton Bern mit Krankheitsanzeichen sind im ehemaligen Jugendheim auf dem Tessenberg Plätze reserviert.

Nach dem ersten bestätigten Coronavirus-Fall in der Schweiz trifft der Kanton Bern Vorkehrungen für Quarantäne-Plätze. Dafür haben die Behörden im ehemaligen und leerstehenden Jugendheim von Prêles zwei Wohnungen vorbereitet. In den beiden Wohnungen liessen sich rund zwei Dutzend Personen unterbringen und betreuen, teilte der Kanton Bern am Mittwoch mit.

Wenn möglich zuhause bleiben

Bei Bedarf könne man in Prêles auch eine Gruppe von Menschen gemeinsam an einem Ort in Quarantäne nehmen. Die Behörden der Gemeinde Plateau de Diesse seien über die Präventionsmassnahmen informiert, hiess es weiter. Grundsätzlich strebt das Kantonsarztamt an, dass Personen ohne Krankheitszeichen eine 14 Tage dauernde Quarantäne nach Möglichkeit zu Hause verbringen können.

Keine Auswirkungen auf Berner Fasnacht

Auf die Durchführung der Berner Fasnacht hat das Auftreten des Coronavirus in der Schweiz keine Auswirkungen. Man erwarte nicht, dass aus dem vom Virus betroffenen Kanton Tessin oder aus Norditalien besonders viele Leute anreisen würden, sagt die Berner Kantonsärztin auf Anfrage. Garantieren könne man dies jedoch nicht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen