Mehr Geld für Thuner Kulturinstitutionen

Die Stadt Thun, die Gemeinden der Region Thun und der Kanton Bern haben die neuen Leistungsverträge 2017-2020 für sieben Thuner Kulturinstitutionen ausgearbeitet. Gemäss diesen Verträgen sollen drei der sieben Einrichtungen mehr Geld als bisher erhalten.

Leute besichtigen Thun-Panorama Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wegen dem dem Kunstmuseum angegliederten Thun-Panaorama (Bild) erhält die Institution künftig mehr Subventionen. Keystone

Höhere Subventionen sollen ans Kunstmuseum und das ihm angegliederte Thun-Panorama fliessen (plus 53'000 Franken) gehen. Das Schloss Thun erhält künftig 57'000 Franken pro Jahr mehr und die Bachwochen Thun 56'000 Franken mehr.

Diese beiden Institutionen seien bisher stark unterfinanziert gewesen. Das Thuner Stadtorchester, die Kunstgesellschaft Thun und die Thuner Schlosskonzerte erhalten gleich viel. Die Stadt- und Regionalbibliothek Thun erhält ab 2017 weniger Geld als bisher. Dieser Rückgang hat vor allem buchhalterische Gründe: Bisherige Abschreibungen fallen weg.

Drei Verträge schon genehmigt

Vier Verträge muss der Stadtrat genehmigen. Stimmt er zu, ergibt sich für Thun eine Entlastung von rund 135'000 Franken. Dies wegen der wegfallenden Abschreibungen bei der Stadtbibliothek. Die Regionsgemeinden werden mit den neuen Leistungsverträgen etwa gleich viel zahlen wie bisher.