Staatsrechnung Wallis 2016 Millionen-Überschuss ermöglicht «Zukunfts-Perspektiven»

Die Jahresrechnung 2016 des Kantons Wallis schliesst deutlich besser ab als erwartet. Höheren Steuereinnahmen und mehr Gewinnausschüttung der Nationalbank sei Dank.

Die Zahlen zum Jahr 2016:

  • Die Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 41,8 Millionen Franken
  • Die Steuereinnahmen haben um 3,8 Prozent zugenommen
  • Demgegenüber stieg der Aufwand nur um 0,6 Prozent
  • Der Überschuss wird für die Tilgung der Verluste von 2013 und 2014 verwendet

Von «positiven Resultaten» schreibt der Kanton Wallis in einer Mitteilung. Der Überschuss kam dank Einhaltung des Budgets, Kostenkontrolle und mehr Einnahmen zustande.

Ein Taschenrechner auf Dokumenten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwarze Zahlen für das Wallis. Colourbox

Verwendet wird der Überschuss zur Abtragung der Fehlbeträge 2013 und 2014, welche nun abgeschlossen ist.

Dank dem positiven Ergebnis konnte der Kanton Wallis auch den Kompensationsfonds (siehe Box) weiter äufnen, welche «ein zukunftsorientiertes Handeln ermöglicht», wie es in der Mitteilung weiter heisst.

«Kompensationsfonds»

Dank dem guten Resultat 2016 konnte der Kanton Wallis weitere 44 Millionen Franken in eine Spezialkasse einzahlen. Das ist ein Fonds für Ertragsschwankungen, sollte eine Jahresrechnung unerwartet schlecht ausfallen. Mittlerweile sind darin 89 Millionen Franken.