Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Mit dem Pferdefuhrwerk zu den Kunden

Seit 150 Jahren wird in Worb das Egger-Bier gebraut. Am Samstag wird gefeiert: Einerseits das grosse Jubiläum, andererseits dass der Betrieb immer noch in der Familie ist. Inzwischen ist die Übergabe von der fünften auf die sechste Generation im Gang.

Ein älterer und zwei jüngere Männer stehen vor einem Braubottich.
Legende: Max Egger, das Oberhaupt von Egger-Bier, übergibt die Firma schrittweise an seine Söhne, Michael (links) und Marcel (rechts). SRF

Egger Bier hat geschafft, was vielen Brauereien nicht gelang: Sie ist bis heute unabhängig geblieben und fest in Familienbesitz. Während andere bernische Brauereien wie etwa das Gurten-Bier von Feldschlösschen aufgekauft wurde, kam so etwas für die Familie Egger nie in Frage: «Zu einer Übernahme gehören zwei», sagt Max Egger, Besitzer in der fünften Generation.

Spagat zwischen Tradition und Moderne

Nicht nur die Unabhängigkeit war der Familie Egger stets wichtig. Auch Traditionen haben einen festen Stellenwert. So wird das Bier immer noch täglich mit Pferden zu den Kunden in der Umgebung von Worb kutschiert. Für Marcel Egger, einer der zwei Söhne, die nun Schritt für Schritt die Firma vom Vater übernehmen, unabdingbar:

«Ein Pferdefuhrwerk gehört zu einer Brauerei», sagt er. Wichtig sei ihnen aber auch, dass sie mit der Zeit gingen. Das bedeutet: auf dem neusten Stand zu sein, was die Technik zum Brauen angeht.

Marcel Egger übernimmt die Brauerei mit seinem Bruder Michael. Aus freien Stücken, wie beide betonen. «Auf uns wurde nie Druck ausgeübt», sagen beide. Das Erbe von Urururgrossvater Gottfried Egger, der vor 150 Jahren das erste Mal Egger-Bier anzapfte, bleibt also vorläufig weiterhin in der Familie.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.