Mit Gnägi gewinnt ein Einheimischer das «Seeländische»

Florian Gnägi heisst der Sieger des Seeländischen Schwingfests in Aarberg. Sein Gegner im Schlussgang war Willy Graber. Gnägi gewann souverän und wusste mit dem Druck seiner grossen Fangemeinde umzugehen.

Florian Gnägi nach seinem Sieg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Florian Gnägi: zufrieden nach dem gelungenen Heimspiel. Christian Liechti/SRF

Der Sonntag hätte für Florian Gnägi kaum besser laufen können. Er gewann mit der Maximalnote 10 gegen Lario Kramer, Marcel Kämpf und Reto Schmid. Lediglich mit Remo Käser bekundete der Seeländer Mühe. Gegen Käser blieb es bei einem Gestellten - weil beide einen sehr engagierten Wettkampf zeigten, wurden sie mit der Note 9 belohnt.

Im Schlussgang traf Florian Gnägi auf den Mittelländer Willy Graber aus Bolligen. Nach gut 6 Minuten legte er jedoch auch Graber auf den Rücken. Und wieder wurde er mit der Bestnote belohnt.

Praktisch vor seiner Haustüre

Er sei am Sonntagmorgen zu Fuss auf das Wettkampfgelände gekommen, sagte Florian Gnägi nach seinem Festsieg. «Ich versuchte, den Druck gar nicht erst aufkommen zu lassen.»

Bei der Zuteilung seiner Gegner sei er nicht geschont worden. Im Hinblick auf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest von Ende August will Gnägi sein Augenmerk auf die Erholung legen. Jetzt sei es zu spät, um noch gross Korrekturen anzubringen.

Erster und zweiter Platz an einen Seeländer

Der zweite Favorit des Tages, Christian Stucki, belegte hinter Florian Gnägi den zweiten Platz. In Rang drei klassieren sich Remo Käser, Philipp Roth und Schwingerkönig Kilian Wenger. Schlussgangteilnehmer Willy Graber landete schliesslich auf Platz 4a.