Neue Form des Anti-WEF-Protests in Bern

Berner Aktivisten haben auch heuer gegen das WEF in Davos protestiert. Diesmal machten sie erstmals mit
Flashmobs - kurzzeitigen Menschenaufläufen - auf sich aufmerksam. Die Polizei liess sie vorerst gewähren.

Die erste Aktion stieg in Bern kurz nach 14 Uhr im Hauptbahnhof. Aus
dem Nichts heraus ertönte plötzlich der Slogan «Wipe out WEF» aus
der Bahnhofshalle, dazu regnete es Papierschnitzel aus dem ersten
und zweiten Stock. Einige Aktivisten befestigten zudem ein
Transparent am Geländer des obersten Geschosses.
 
An der Aktion beteiligten sich nach einer Schätzung der
Nachrichtenagentur sda mehrere Dutzend Personen. Die Polizei war mit
mehreren Einsatzkräften vor Ort, liess die Aktivisten aber gewähren.
Der Spuk hatte nach etwa zwei Minuten ein Ende; die Aktivisten
verschwanden, und die Polizei hängte das Transparent ab.

Im Halbstundentakt gab es danach weitere Aktionen. So gab es
einen Flashmob in der Marktgasse und eine Mini-Demo durch die
Innenstadt. Einige Dutzend Personen zogen dabei vom Kornhausplatz
durch Marktgasse und Spitalgasse; sie entzündeten dabei mehrere Mini-
Rauchkörper. Als Polizeiautos gesichtet wurden, löste sich die
Demonstration rasch auf.