Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Neue Ideen für das Jugendheim Prêles

Der bernische Grosse Rat hat sich grundsätzlich hinter die neuen Pläne der Regierung für das geschlossene Jugendheim Prêles gestellt. Er lehnte eine Forderung nach einem Marschhalt ab.

Ansicht der Fassade des Jugendheims Prêles.
Legende: Soll möglichst bald umgenutzt werden: Das ehemalige Jugendheim Prêles. Keystone

Ein Marschhalt mache keinen Sinn, lautete am Donnerstag im Berner Rathaus der Tenor. Es gelte, nun vorwärts zu machen auf dem Tessenberg-Plateau.

Im Moment liegen zwei Ideen auf dem Tisch, die für die Regierung in Frage kommen:

  • Das Jugendheim wird zum Ausschaffungsgefängnis
  • Es entsteht Asyl-Kollektivunterkunft

Den Landwirtschaftsbetrieb La Praye, der ebenfalls zum Jugendheim gehört, will der Kanton mitsamt weiteren Gebäuden an Dritte auslagern.

Im Februar dieses Jahres gab die Berner Regierung bekannt, sie schliesse das Jugendheim Prêles wegen chronischer Unterbelegung. Das bedeutete, dass der Kanton Bern 38 Mio. Franken für den Umbau und die Sanierung des Jugendheims zumindest teilweise in den Sand gesetzt hatte. Gingen doch die Bauarbeiten erst 2012 zu Ende.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.