Frust an Kunstausstellung Oberwalliser Künstler fühlen sich an der Triennale übergangen

Werke von Oberwallisern kämen an der Kunstausstellung nicht vor, so der Vorwurf. Stimmt nicht, sagt die Organisatorin.

Bei der Eröffnung der Walliser Triennale für zeitgenössische Kunst an der Autobahnraststätte Relais St. Bernard bei Martinach sorgten Oberwalliser Künstler für Aufsehen. Nicht mit ihren Kunstwerken, sondern mit einer Protestaktion.

Mit einem Transpart mit der Aufschrift «spurlos vorhanden» und mit leeren Koffern machten sie darauf aufmerksam, dass kein einziger Künstler, der im Oberwallis lebt, an der Hauptausstellung der aktuellen Triennale vertreten ist.

Sofa aus Beton abgelehnt

Der Turtmänner Künstler Gustav Oggier bewarb sich mit einem Chesterfield-Sofa aus Beton für die Teilnahme an der Triennale. Die Verantwortlichen erteilten ihm eine Absage. Die Begründung: Das Sofa sei schwer zu transportieren.

«  Die Oberwalliser Künstler wurden links liegen gelassen. »

Gustav Oggier
Künstler

Denise Eyer Oggier, Künstlerin aus Naters, war an den letzten drei Triennalen mit ihren Kunstwerken präsent. Diesmal wurde sie von den Kuratoren nicht eingeladen. «Ursprünglich ging es bei der Triennale um den Austausch zwischen den Oberwalliser und Unterwalliser Kunstschaffenden. Dies ist nicht mehr der Fall», bedauert Denise Eyer Oggier.

«  Es ist ein Affront, dass kein einziger Künstler, der im Oberwallis lebt, an der Hauptausstellung der Triennale sein Kunst zeigen darf. »

Denise Eyer Oggier
Künstlerin

Die Triennale wird vom Verein LabelArt organisiert. In diesem Verein sind 17 Walliser Kulturorganisationen vertreten. Anette Kummer, Präsidentin von LabelArt hat kein Verständnis für die Protestaktion der Oberwalliser Künstlerinnen und Künstler. Sie sagt: «Jeder Künstler und jede Künstlerin hatte die Möglichkeit, sich bei den Kuratoren der Triennale zu bewerben.»

Vom Brig im Wallis nach Brig in Kroatien

Im Oktober reist eine Gruppe von Oberwalliser Künstlern von Brig im Oberwallis nach Brig in Kroatien. Mit dieser Protestreise wollen sie darauf hinweisen, dass sie im eigenen Kanton nicht wahrgenommen werden. Photos von dieser Reise werden im Oktober im Zeughaus Kultur ausgestellt. Zudem ist eine Diskussion zwischen Oberwalliser und Unterwalliser Künstern geplant. Dieses Projekt ist Teil der Triennale.

Die Triennale für zeitgenössische Kunst Valais | Wallis ist vom 26. August bis 22. Oktober 2017 in der Autobahnraststätte Relais du Saint-Bernard und deren Umgebung in der Nähe von Martigny.