Patrouille des Glaciers wird verschoben

Der Start zum Ski-Lauf durch die Walliser Berge findet einen Tag später statt. Schuld ist das Wetter.

Am Wochenende hat es viel geschneit. Deshalb dauern die Vorbereitungsarbeiten länger als geplant. «Es müssen viele Lawinensprengungen durchgeführt werden», sagt Patrouille-Mediensprecher David Beeler.

Der Start ist nun für Mittwochabend ab Zermatt geplant, beziehungsweise ab Donnerstagmorgen ab Arolla. Von den Verspätungen ist einzig der erste Lauf betroffen. Der zweite Lauf soll wie geplant am Freitag in Zermatt und am frühen Samstagmorgen in Arolla starten.

Die Teilnehmer werden gebeten, erst einen Tag später anzureisen. Diese Verschiebungen entsprechen dem Reglement. Der Lauf findet alle zwei Jahre statt, seit 1984 wird er regelmässig durchgeführt. Erst zum zweiten Mal muss der Lauf nun verschoben werden, dreimal wurde er aber schon abgebrochen.

Skifahrer unterwegs Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Teilnehmer beim letzten Lauf 2012. Damals musste die Patrouille wegen Föhns abgebrochen werden. Keystone

Die Patrouille des Glaciers wird von der Schweizer Armee veranstaltet und geht auf die Grenzbesetzung im Zweiten Weltkrieg zurück. Dieses Jahr sind 1800 Dreierpatrouillen angemeldet.