Personalisierte Gurtentickets funktionieren

Im Kampf gegen den Schwarz- und Graumarkt hat das Gurtenfestival personalisierte Tickets eingeführt. Nur wer sich vorab registriert hat, bekam ein Billett. Nun, zu Beginn des viertägigen Festivals, scheint sich das neue Ticketsystem zu bewähren.

Menschen stehen in einer Schlange vor der Gurtenbahn. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schon am Donnerstag staut sich das Festivalvolk vor der Gurtenbahn. Karin Britsch/SRF

Vorbei die Zeiten als man noch spontan entscheiden konnte, mit dem Ticket der Schwester ans Gurtenfestival zu gehen. Heute müssen sich Musikbegeisterte registrieren und dann beim Eintauschen des Festivalbändels einen Ausweis vorzeigen.

Organisatoren planen Tauschbörse im Netz

Das kommt bei den Festivalgängern nicht schlecht an. Viele nervt allerdings, dass der Ticketkauf umständlicher geworden ist. Auch dass man sein Ticket nicht einfach weitergeben kann, sei mühsam. Das sind sich die Gurtenfestival-Veranstalter bewusst. Deshalb planen sie auf nächstes Jahr eine Tauschbörse im Netz.

Grundsätzlich sind die Veranstalter mit dem neuen Ticketsystem allerdings zufrieden. Der Schwarzmarkt mit den gefälschten Billets und der Graumarkt, bei dem Dritte grosse Mengen an Tickets im Vorverkauf kaufen, um sie dann teuer weiterzugeben – das ist dieses Jahr kein Thema.