Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Coronavirus trifft Sexarbeiterinnen gleich doppelt
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 19.03.2020.
abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Inhalt

Plötzlich obdachlos Sexarbeiterinnen verlieren wegen Coronavirus ihr Zuhause

Einerseits bleibt die Arbeit aus, andererseits droht auch die Obdachlosigkeit. Weshalb? Eine Berner Fachstelle erklärt.

Kontaktverbot bedeutet für Sexarbeiterinnen auch Arbeitsverbot. Sie können ihre Dienste nicht mehr anbieten. Für die Betroffenen sei dies fatal, sagt Christa Ammann von der Fachstelle Xenia.

«Viele Sexarbeiterinnen arbeiten am selben Ort, wo sie auch wohnen. Die Mieten für diese Arbeitsräume sind üblicherweise sehr hoch.» Das heisst, wenn das Einkommen ausbleibt, laufen die Sexarbeiterinnen Gefahr, auch ihr Dach über dem Kopf zu verlieren und obdachlos zu werden.

Wie weiter?

Deshalb bittet die Fachstelle die Betreiber der Räume, dass die Frauen dort bleiben dürfen. Viele der Frauen kommen aus dem Ausland und können im Moment nicht nach Hause. Man sei am Verhandeln.

Wer es sich leisten konnte, ist bereits in die Heimat gereist.
Autor: Christa AmmannFachstelle Xenia

Auch Alexander Ott, Fremdenpolizei Stadt Bern, ist sich der Lage bewusst: «Für diese Menschen ist die Situation prekär. Wir bitten die Betreiber, die Frauen zu beherbergen, damit sie nicht auf der Strasse landen.»

Eine Besserung ist nicht in Sicht. Christa Ammann von der Fachstelle Xenia sagt: «Die, die es sich leisten konnten, sind bereits in die Heimat gereist.» Die anderen Frauen würden hier festsitzen. Und daran ändert sich wohl so schnell nichts.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 12:03 Uhr; kocm;haee

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.